Suche

Hannesler Hof

Biologisch aus Überzeugung

Kategorie

Suppen und Eintöpfe

Gemüsesugo

Für den Winter selbst Gemüsesugo einkochen macht Spaß und ist äußerst sinnvoll, wo einem im Sommer frisches Gemüse und Kräuter in Hülle und Fülle zur Verfügung stehen. Umso mehr saisonales und damit regionales Gemüse wir einkochen und konservieren, umso weniger muss man im Winter dann von weit her kaufen…

Dass brauchst Du

  • Einmachgläser und Deckel
  • Bio Karotten
  • Bio Zwiebeln oder Lauch
  • Bio Zucchini
  • Bio Knoblauch
  • Bio Tomaten
  • Bio Paprika
  • (Bio Sellerie)
  • Bio Kräuter nach Geschmack: Thymian, Bergbohnenkraut, Rosmarin, Salbei, Oregano,…

So geht`s

Gläser im Ofen oder mit kochendem Wasser sterilisieren und auf ein Holzbrett oder Küchenhandtuch stellen.

Gehackte Zwiebeln und Knoblauch im Olivenöl anschwitzen, dann gehacktes Gemüse dazugeben. Karotten etwas kleiner, Zucchin etwas gröber hacken, damit sie in etwa gleich schnell durch werden. Man kann ruhig große Stücke hineingeben, danach wird sowieso alles püriert. Salz und Pfeffer dazugeben. Weich dünsten, evtl. ein wenig Flüssigkeit dazugeben wenn nötig. Wenn das Gemüse durch ist, pürieren und danach Kräuter dazu geben udn nochmal aufkochen lassen. Kochend heiss in die Gläser füllen, verschließen und auf den Kopf stellen. Nach ca. 20 Minuten die Gläser umdrehen, es sollte nach und nach leise „ploppen“. Auch beim späteren Öffnen der Gläser sollte es „ploppen“.

Das Gemüsesugo kann je nachdem welches Gemüse man gerade zur Verfügung hat variieren. mal mehr Zucchni, mal mehr oder weniger Tomaten…Außerdem kann man es auch als Brotaufstrich im Winter (dafür dann etwas Olivenöl und Zitronensaft hinzugeben) oder als Basis für Saucen und Suppen verwenden.

Zucchinisuppe einkochen

Im Sommer gibt es reichlich Zucchini, oft so viele, dass man gar nicht mehr weiss, was man damit machen soll. Eine gute Lösung ist, sie zum Beispiel als Suppe einzukochen. An einem kalten Wintertag freut man sich, wenn man nicht zu kochen braucht, das Glas öffnet und einem Sommerduft in die Nase steigt…und außerdem braucht man im Winter keine Zucchini aus Spanien zu kaufen…

Das brauchst Du

  • einen großen Kochtopf (oder zwei)
  • Große, reife Bio Zucchini
  • Bio Zwiebeln oder Lauch
  • Bio Knoblauch
  • Pfeffer, Salz
  • Bio Gewürze und Kräuter deiner Wahl: Bergbohnenkraut, Oregano, Petersilie, Liebstöckl,…
  • Bio Olivenöl

So geht`s

Gehackte Zwiebeln und Knoblauch im Öl anschwitzen. Gewürfelte Zucchini dazugeben und kurz anbraten. Mit selbstgemachter Gemüsebrühe aufgiessen oder Suppengemüse und Kräuter nach Geschmack  und Lust dazu geben, die danach mitpüriert werden (z.B. Karotte, Lauch, Sellerie, Liebstöckl, Chilli, ect…).

Das Gemüse weich kochen. Die Gläser und Deckel steriliseren (entweder im Ofen oder mit kochendem Wasser). Diese auf ein Küchenhandtuch oder Holzbrett neben den Suppentopf stellen. Die Suppe fein pürieren, und wer mag passieren. Dann kochend heiss in die Gläser füllen, verschliessen und auf den Kopf stellen. Nach ca. 20 Minuten umdrehen, es sollte leise „ploppen“. Auch beim Öffnen sollte es später „ploppen“. Bilden sich Bläschen oder stinkt die Suppe, unbedingt wegwerfen, dann hat man zu unsauber gearbeitet.

 

Kürbis Gemüse Eintopf

  • 4oo g Bio Kürbis
  • 150 g Bio Kartoffeln
  • 150 g Bio Karotten
  • 1 kleine Stange Bio Lauch
  • 1 Bio Zwiebel 1 Bio Knoblauchzehe
  • 2 Eßl Bio Butter
  • 1/2 Bio Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • gemischte frische Bio Kräuter
  • Bio Olivenöl
  • Bio Käse nach Wahl

Zwiebeln, Knoblauch und Lauch würfeln und im Öl anbraten. Das restliche Gemüse gewürfelt dazu geben und kurz anbraten. Mit der Brühe oder anderer Flüssigkeit aufgiessen und würzen. Kochen bis das Gemüse durch ist. Frische gehackte Kräuter hinzufügen. Anrichten und geriebenen Käse darüber streuen.

Kürbisrisotto mit getrockneten Tomaten

Zutaten

  • (200 ml Bio Weisswein)
  • 600 (800) ml Bio Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
  • 400 g Bio Kürbis
  • 1/2 Bio Zwiebel oder Bio Lauch
  • 250 g Bio Risottoreis
  • 1/2 Bund Bio Petersilie
  • 60 g Bio Hartkäse
  • 60 g Bio Butter
  • Getrocknete Bio Tomaten
  • Bio Olivenöl

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die gewürfelten Zwiebeln oder den ringelig geschnittenen Lauch kurz glasig dünsten. Das gewürfelte Kürbisfleisch und die in Stücke geschnittenen getrockneten Tomaten dazu geben und kurz anbraten. Den gewaschenen Risottoreis dazugeben und kurz anbraten. Mit einem Teil der Flüssigkeit aufgiessen und umrühren. Nach und nach die Flüssigkeit zugeben, bis der Reis weich gekocht ist. Salzen und pfeffern und die Kräuter dazu geben. Zum Schluss die kalte Butter unterrühren und den geriebenen Parmesan dazu geben.

 

 

Mai- oder Herbstrübensuppe

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Bio Mairüben
  • 2 cm frischer Bio Ingwer
  • 2 Bio Knoblauchzehen
  • 2 Tl Bio Currypulver
  • 2 Eßl Bio Öl
  • 800 ml Gemüsebrühe selbst gemacht
  • BioSahne
  • 2 Tl BioZitronensaft
  • BioSalz, Pfeffer, Petersilie und oder Koriander

Die Rüben schälen und in Würfel schneiden. Ingwer und Knoblauch ebenfalls schälen und hacken. Im Öl anbraten, Curry darüberstreuen, umrühren und anschwitzen und mit der Gemüsebrühe ablöschen.Ca. 20 Minuten köcheln lassen und anschließend fein pürieren. Sahne, Zitronensaft zugeben und würzen. Mit gehackten Kräutern garnieren.

Tip: Mairüben eignen sich auch sehr gut für Currys

Wirsingsuppe mit Schnittlauch Sauerrahm

Zutaten

  • 400 g Bio Wirsing
  • 200 g Bio Kartoffeln
  • 1 großer Bio Apfel
  • 1 Bio Zwiebel
  • 1 Eßl Bio Butter
  • 1 l Bio Gemüsebrühe
  • 100 ml Bio Sahne
  • 200 g Bio Sauerrahm
  • 1 Bund Bio Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer

 

Wirsing waschen und den Strunk entfernen. Die Kartoffeln und den Apfel waschen und würfeln. Zwiebel schälen, würfeln und in der Butter anschwitzen. Das Gemüse und den Apfel dazu geben, kurz anbraten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Kochen lassen bis das Gemüse weich ist. Abschmecken. Einen Teil des Schnittlauchs mit dem Sauerrahm pürrieren. Beim Anrichten mit dem Löffel kleine Wölkchen Schnittlauchsauerrahm auf die Suppe geben und mit dem restlichen Schnittlauch bestreuen.

Pastinakensuppe mit Mandeln und Äpfeln

Wintersuppe mit saisonalen Bio Zutaten aus Tirol

Pastinaken können bis in den Winter hinein geerntet werden…

Zutaten

  • 400 g Bio Zwiebeln
  • 1 kg Bio Pastinaken
  • 100 g Bio Butter
  • 100 ml Bio Weißwein (geht auch ohne)
  • 100 ml Bio Apfelsaft
  • 1 l Gemüsebrühe oder Gewürze wie Liebstöckl, Lorbeer, Majoran, ect.
  • Salz, Zucker, Pfeffer, Muskat
  • 200 ml Bio Reismilch
  • 100 g Bio Sauerrahm
  • 1 Bio Apfel
  • 100 g geschälte Bio Mandeln

 

Zwiebeln schälen und würfeln, Pastinaken bürsten und grob würfeln. Die Zwiebeln in der Butter anschwitzen und die Pastinaken dazu geben. Mit Apfelsaft und Weisswein ablöschen und die Gemüsebrühe dazu geben. Wer keine Gemüsebrühe da hat, kann auch einfach mit Wasser aufgiessen und mit eigenen Gewürzen oder unserem Suppenslaz würzen. Würzen und das Gemüse weich kochen. Zum Schluss Reismilch dazu geben (dickt die Suppe ein wenig ein), aufkochen und pürieren. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Öl ein wenig rösten, Apfel würfeln und mit den gerösteten Mandeln mischen. Auf dem Teller einen Klecks Sauerrahm und die Apfel- Mandel Mischung über die Suppe geben.

Karotten-Apfel-Kartoffel Suppe

Im Winter gibt es diese Zutaten alle in Bioqualität aus Tirol zu kaufen…

Zutaten

  • 8 Bio Karotten
  • 8 Bio Kartoffeln
  • 2 kleine Bio Zwiebeln
  • 4 Bio Äpfel
  • Gemüsebrühe (geht aber auch ohne, stattdessen z.B. mit unserem Suppenkräutersalz oder Gewürzen wie Liebstöckl, Majoran, Lorbeer ect. verfeinern)
  • Salz, Pfeffer
  • Bio Kräuter
  • Bio Sahne
  • Bio Butter

 

Gemüse und Äpfel schälen und in Stücke schneiden. In einem Topf in der Butter kurz anbraten und dünsten, mit Wasser und Gewürzen oder der Gemüsebrühe aufgiessen, sodass die Zutaten bedeckt sind. Diese weich kochen und pürieren. Mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern abschmecken. Wer mag gibt noch einen Schluck Bio Sahne dazu.

Curry

In einem Curry lassen sich alle möglichen verschiedenen Gemüsesorten kombinieren und auch sehr gut Restln verwerten…

Zutaten

  • Bio Basmatireis
  • Bio Gemüse, nach Geschmack und Verfügbarkeit z.B.: Zucchini, Karotten, Kartoffeln, Bohnen, Pastinaken, Kürbis, Fenchel, …
  • Bio- Zwiebeln, -Knoblauch und -Ingwer- geht aber auch ohne für empflindliche Bäuche
  • Bio Gewürze: Bockshornklee, Paprika, Kurkuma, Kreuzkümmel, Piment, schwarzer Pfeffer, Koriander, Chilli, Nelken (für süße Currys),…
  • Bio Öl: Sesamöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl
  • Bio Sahne (wir verwenden keine Kokosmilch, geht aber auch)

Das jeweilige Gemüse klein würfeln. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer klein schneiden oder reiben. Öl in der Pfanne erhitzen. Die Gewürze dazugeben und im Öl kurze Zeit rösten. Es sollte nicht rauchen.Zwiebel, Knoblauch und Ingwer dazugeben. Dann die Gemüsewürfel dazugeben, kurz anbraten und mit Wasser aufgiessen. Salzen und so lange dünsten bis das Gemüse gar ist. Bei verschiedenen Gemüsen zuerst diejenigen dazu geben die länger brauchen wie z.B. Karotten und erst später das Gemüse, das schneller fertig ist, dazu geben (z.B Zucchini). Zum Schluss eventuell mit einem Schuss Sahne verfeinern.

In der Zwischenzeit den Basmatireis kochen. Dafür Olivenöl in der Pfanne erhitzen, den gewaschenen Reis dazu geben, salzen und aufkochen. Sobald das Wasser kocht, die Herdplatte ausschalten, Deckel auf den Topf geben und auf der Herdplatte ziehen lassen.

Zu scharfen Chillis passt eine selbstgemachte Joghurtsauce. Selbstgemachtes Naanbrot schmeckt ebenfalls ausgezeichnet dazu.

 

 

 

 

 

Erstelle kostenlos eine Website oder ein Blog auf WordPress.com.

Nach oben ↑