Suche

Hannesler Hof

Biologisch aus Überzeugung

Kategorie

Rezepte mit Mischgemüse

Winterliches Ofengemüse

Rezept von Mirjam

Zutaten

  • Bio Gemüse: Kartoffeln, Karotten, Pastinaken, Knoblauchzehen
  • Bio Kräuter: Thymian, Rosmarin oder Sonstige
  • Bio Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Erdäpfel, Karotten und Pastinaken schälen und größere Stücke längs halbieren; die Knoblauchzehen nicht schälen, mit der Handfläche leicht andrücken. Gemüse vorkochen (großer Topf!) – Erdäpfel und Karotten für 5 Minuten kochen lassen, danach die Pastinaken dazugeben und alles noch weitere 4 Minuten garen (geht natürlich auch im Dampfgarer). Abseihen und ausdampfen lassen. Die Karotten und Pastinaken rausnehmen. Die Erdäpfel in ein Sieb füllen und rütteln und schütteln – die Erdäpfel reißen so außen ein wenig auf und werden dann im Ofen so richtig knusprig und gut. Das ganze Gemüse dann auf einem Blech ausbreiten, Knoblauch und Kräuter dazu, salzen, pfeffern und Olivenöl dazu. Gemüse etwas wenden, dass es mit Olivenöl leicht überzogen wird und dann ab in den Ofen damit (200 Grad im vorgeheizten Ofen, ca. 1 Stunde bis das Gemüse goldbraun und knusprig ist). Passt super zu Fleisch, ist aber auch solo ein tolles Gericht.

Advertisements

Veganer Brotaufstrich aus Kürbis Karotten und Kartoffeln

Veganer Brotaufstrich aus Bio Wintergemüse

Zutaten

  • Bio Kürbis 1 Teil
  • Bio Karotten 1 Teil
  • Bio Erdäpfel 0,5 Teile
  • Bio Koriander
  • Salz, Pfeffer
  • Bio Zitronensaft
  • Bio Olivenöl

Gemüse waschen, schälen und würfeln. Koriander in heissem Olivenöl kurz anrösten, Gemüse dazu geben, salzen, pfeffern, weich dünsten. Dafür immer wieder ein wenig Wasser dazu geben.

Zum Schluss pürieren, ein bisschen Zitronensaft dazu geben und nochmal abeschmecken. Hält im Kühlschrank eine Woche.

Pastinakensuppe mit Mandeln und Äpfeln

Wintersuppe mit saisonalen Bio Zutaten aus Tirol

Pastinaken können bis in den Winter hinein geerntet werden…

Zutaten

  • 400 g Bio Zwiebeln
  • 1 kg Bio Pastinaken
  • 100 g Bio Butter
  • 100 ml Bio Weißwein (geht auch ohne)
  • 100 ml Bio Apfelsaft
  • 1 l Gemüsebrühe oder Gewürze wie Liebstöckl, Lorbeer, Majoran, ect.
  • Salz, Zucker, Pfeffer, Muskat
  • 200 ml Bio Reismilch
  • 100 g Bio Sauerrahm
  • 1 Bio Apfel
  • 100 g geschälte Bio Mandeln

 

Zwiebeln schälen und würfeln, Pastinaken bürsten und grob würfeln. Die Zwiebeln in der Butter anschwitzen und die Pastinaken dazu geben. Mit Apfelsaft und Weisswein ablöschen und die Gemüsebrühe dazu geben. Wer keine Gemüsebrühe da hat, kann auch einfach mit Wasser aufgiessen und mit eigenen Gewürzen oder unserem Suppenslaz würzen. Würzen und das Gemüse weich kochen. Zum Schluss Reismilch dazu geben (dickt die Suppe ein wenig ein), aufkochen und pürieren. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Öl ein wenig rösten, Apfel würfeln und mit den gerösteten Mandeln mischen. Auf dem Teller einen Klecks Sauerrahm und die Apfel- Mandel Mischung über die Suppe geben.

Karotten-Apfel-Kartoffel Suppe

Im Winter gibt es diese Zutaten alle in Bioqualität aus Tirol zu kaufen…

Zutaten

  • 8 Bio Karotten
  • 8 Bio Kartoffeln
  • 2 kleine Bio Zwiebeln
  • 4 Bio Äpfel
  • Gemüsebrühe (geht aber auch ohne, stattdessen z.B. mit unserem Suppenkräutersalz oder Gewürzen wie Liebstöckl, Majoran, Lorbeer ect. verfeinern)
  • Salz, Pfeffer
  • Bio Kräuter
  • Bio Sahne
  • Bio Butter

 

Gemüse und Äpfel schälen und in Stücke schneiden. In einem Topf in der Butter kurz anbraten und dünsten, mit Wasser und Gewürzen oder der Gemüsebrühe aufgiessen, sodass die Zutaten bedeckt sind. Diese weich kochen und pürieren. Mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern abschmecken. Wer mag gibt noch einen Schluck Bio Sahne dazu.

Curry

In einem Curry lassen sich alle möglichen verschiedenen Gemüsesorten kombinieren und auch sehr gut Restln verwerten…

Zutaten

  • Bio Basmatireis
  • Bio Gemüse, nach Geschmack und Verfügbarkeit z.B.: Zucchini, Karotten, Kartoffeln, Bohnen, Pastinaken, Kürbis, Fenchel, …
  • Bio- Zwiebeln, -Knoblauch und -Ingwer- geht aber auch ohne für empflindliche Bäuche
  • Bio Gewürze: Bockshornklee, Paprika, Kurkuma, Kreuzkümmel, Piment, schwarzer Pfeffer, Koriander, Chilli, Nelken (für süße Currys),…
  • Bio Öl: Sesamöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl
  • Bio Sahne (wir verwenden keine Kokosmilch, geht aber auch)

Das jeweilige Gemüse klein würfeln. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer klein schneiden oder reiben. Öl in der Pfanne erhitzen. Die Gewürze dazugeben und im Öl kurze Zeit rösten. Es sollte nicht rauchen.Zwiebel, Knoblauch und Ingwer dazugeben. Dann die Gemüsewürfel dazugeben, kurz anbraten und mit Wasser aufgiessen. Salzen und so lange dünsten bis das Gemüse gar ist. Bei verschiedenen Gemüsen zuerst diejenigen dazu geben die länger brauchen wie z.B. Karotten und erst später das Gemüse, das schneller fertig ist, dazu geben (z.B Zucchini). Zum Schluss eventuell mit einem Schuss Sahne verfeinern.

In der Zwischenzeit den Basmatireis kochen. Dafür Olivenöl in der Pfanne erhitzen, den gewaschenen Reis dazu geben, salzen und aufkochen. Sobald das Wasser kocht, die Herdplatte ausschalten, Deckel auf den Topf geben und auf der Herdplatte ziehen lassen.

Zu scharfen Chillis passt eine selbstgemachte Joghurtsauce. Selbstgemachtes Naanbrot schmeckt ebenfalls ausgezeichnet dazu.

 

 

 

 

 

Dinkelpalatschinken mit frischem Gemüse, Salat oder Kraut- Dürüm Tiroler Art

Schnell, einfach und für jeden Geschmack variierbar

Zutaten

  • Bio Dinkelmehl
  • Bio Eier
  • Bio Milch
  • Salz
  • Bio Butter
  • Füllung je nach Geschmack und Verfügbarkeit: Bio Salate, Bio Weisskraut, Bio Blaukraut, Bio Zuckermais, Bio Tomaten, Bio Paprika, Bio Zwiebeln, Bio Feta,…
  • Joghurtsauce: Bio Joghurt, Salz, Pfeffer, frische Kräuter wie z.B. Schnittlauch, Petersilie, Minze,…

Palatschinkenteig zubereiten und die Palatschinken in der Pfanne dünn backen. Das Gemüse einfüllen, Joghurtsauce drüber und den Palatschinken zusammenrollen.

 

Letscho

Letscho lässt sich sehr gut für den Winter vorkochen…

Zutaten

  • Bio Zucchini
  • Bio Zwiebeln
  • Bio Paprika
  • Bio Fleischtomaten
  • Frische Bio Kräuter: Basilikum, Bergbohnenkraut, Thymian, Rosmarin, Oregano,… oder unsere getrocknete mediterrane Kräutermischung
  • Salz, Pfeffer
  • Bio Olivenöl
  • (Bio Frankfurter)
  • Bio Reis

Die Zwiebel im Öl anschwitzen, die geschnittenen Paprika und die Zucchini (Scheiben) dazu geben und anbraten. Dann die würfelig geschnittenen Tomaten dazugeben und eventuell mit etwas Wasser aufgiessen. Salzen und pfeffern. Dünsten bis das Gemüse bissfest ist, die Kräuter dazugeben und fertig dünsten. Wer mag, zum Schluss die in Scheiben geschnittenen Frankfurter dazu geben. Schmeckt auch ohne oder mit Käse. Zum Reis servieren.

Tip:

Gleich einen großen Topf Letscho kochen und das Letscho (ohne Würstchen) in sterilisierte Schraubgläser heiss einfüllen. Wichtig: Sehr sauber arbeiten und die Flüssigkeit muss das Gemüse bedecken! So heiss wie möglich einfüllen. Sofort verschliesssen. Im Winter ein Glas öffnen und den Sommer schmecken…

Risotto mit Zucchini und Pfifferlingen

Zutaten

  • 400 g Bio Risotto Reis
  • 400-500 g Bio Zucchini
  • 6 Eßl Bio Olivenöl
  • ca. 750 g Pfifferlinge, oder weniger
  • ca. 1,5 l Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
  • 1 Eßl gehackte Bio Petersilie, 1 Eßl gehackter Bio Basilikum
  • Salz, Pfeffer
  • 100 g Bio Butter
  • Bio Parmesan

Öl in einer Pfanne erhitzen und den Risottorei zugeben. Diesen kurz anschwitzen. Danach nach und nach mit der Brühe aufgiessen. In der Zwischenzeit die Zucchini in dünne Scheiben schneiden und in der Pfanne anbraten. Die Pfifferlinge ebenso in Öl anbraten. Wenn der Reis noch knackig ist, das Gemüse und die Kräuter dazugeben und fertig dünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, die kalte Butter und den Parmesan unterrühren.

 

Tip für den Winter:

Im Winter selbst eingefrorene geraspelte Bio Zucchini zuerst im Öl anbraten, dann den Risottoreis dazu geben. Pfifferlinge können ebenfalls eingefroren und im Winter verwendet werden.

Gemüsebrühe selbst machen

Gemüsebrühe selbst zu machen ist keine Zauberei- ganz ohne künstliche Suppenwürfel und Geschmacksverstärker

Zutaten

  • Bio Gemüse (variable je nach Geschmack, Verträglichkeit und Verfügbarkeit): Karotten, Zwiebeln oder Lauch, Sellerie (wers mag und ihn verträgt), Bio Fenchel oder Fenchelkraut
  • Bio Kräuter (je nach Geschmack, Verfügbarkeit und Verträglichkeit): Majoran, Petersilie, Liebstöckl, Lorbeer,  Estragon, Kerbel,…
  • Bio Gewürze: Senfkörner, Salz, Chilli für scharfe Suppen, Pimentkörner, Pfefferkörner, Kardamon,…
  • Bio Olivenöl

Das geputzte Gemüse in grobe Stücke schneiden und kurz scharf in Olivenöl anbraten. Mit Wasser aufgiessen. Umso mehr Gemüse und Kräuter und umso weniger Wasser desto stärker wird sie geschmacklich. Zwei Drittel Wasser zu einem Drittel Gemüse im Topf reicht geschmacklich vollkommen aus. Die gehackten oder gemörserten Kräuter und Gewürze dazugeben. Die Brühe mindestens eine halbe Stunde kochen lassen. Zum Schluss über ein Sieb in einen anderen Topf giessen.

Verwendung: Fürs Risotto, für Polenta, zum Kochen und Aufgiessen von Speisen generell oder als klare Suppe mit Einlage.

Tip:

Mehr kochen als benötigt, die Brühe heiss in sterilisierte Schraubgläser füllen, verschliessen und so haltbar machen oder einfrieren und bei Bearf verwenden.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑