Suche

Hannesler Hof

Biologisch aus Überzeugung

Kategorie

Rezepte zur Restlverwertung

Curry

In einem Curry lassen sich alle möglichen verschiedenen Gemüsesorten kombinieren und auch sehr gut Restln verwerten…

Zutaten

  • Bio Basmatireis
  • Bio Gemüse, nach Geschmack und Verfügbarkeit z.B.: Zucchini, Karotten, Kartoffeln, Bohnen, Pastinaken, Kürbis, Fenchel, …
  • Bio- Zwiebeln, -Knoblauch und -Ingwer- geht aber auch ohne für empflindliche Bäuche
  • Bio Gewürze: Bockshornklee, Paprika, Kurkuma, Kreuzkümmel, Piment, schwarzer Pfeffer, Koriander, Chilli, Nelken (für süße Currys),…
  • Bio Öl: Sesamöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl
  • Bio Sahne (wir verwenden keine Kokosmilch, geht aber auch)

Das jeweilige Gemüse klein würfeln. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer klein schneiden oder reiben. Öl in der Pfanne erhitzen. Die Gewürze dazugeben und im Öl kurze Zeit rösten. Es sollte nicht rauchen.Zwiebel, Knoblauch und Ingwer dazugeben. Dann die Gemüsewürfel dazugeben, kurz anbraten und mit Wasser aufgiessen. Salzen und so lange dünsten bis das Gemüse gar ist. Bei verschiedenen Gemüsen zuerst diejenigen dazu geben die länger brauchen wie z.B. Karotten und erst später das Gemüse, das schneller fertig ist, dazu geben (z.B Zucchini). Zum Schluss eventuell mit einem Schuss Sahne verfeinern.

In der Zwischenzeit den Basmatireis kochen. Dafür Olivenöl in der Pfanne erhitzen, den gewaschenen Reis dazu geben, salzen und aufkochen. Sobald das Wasser kocht, die Herdplatte ausschalten, Deckel auf den Topf geben und auf der Herdplatte ziehen lassen.

Zu scharfen Chillis passt eine selbstgemachte Joghurtsauce. Selbstgemachtes Naanbrot schmeckt ebenfalls ausgezeichnet dazu.

 

 

 

 

 

Advertisements

Dinkelpalatschinken mit frischem Gemüse, Salat oder Kraut- Dürüm Tiroler Art

Schnell, einfach und für jeden Geschmack variierbar

Zutaten

  • Bio Dinkelmehl
  • Bio Eier
  • Bio Milch
  • Salz
  • Bio Butter
  • Füllung je nach Geschmack und Verfügbarkeit: Bio Salate, Bio Weisskraut, Bio Blaukraut, Bio Zuckermais, Bio Tomaten, Bio Paprika, Bio Zwiebeln, Bio Feta,…
  • Joghurtsauce: Bio Joghurt, Salz, Pfeffer, frische Kräuter wie z.B. Schnittlauch, Petersilie, Minze,…

Palatschinkenteig zubereiten und die Palatschinken in der Pfanne dünn backen. Das Gemüse einfüllen, Joghurtsauce drüber und den Palatschinken zusammenrollen.

 

Zucchinauflauf mit Oregano und Feta

Reis oder Hirse vom Vortag übrig oder zu viele Zucchini?

Zutaten

2 Bio Zwiebeln, eine Bio Knoblauchzehe (wer keine Zwiebeln mag oder verträgt, lässt sie einfach weg, schmeckt genauso)

4 kleine oder zwei grosse Bio Zucchini geraspelt

120 g Hirse oder Reis

2 Eßl Olivenöl

2 Eier

1/2 Bio Topfen

Bio Feta

Salz, Pfeffer, Bio Oregano

 

Zubereitung

Zwiebeln und Knoblauch in dem Olivenöl glasig dünsten. Geraspelte Zucchin dazu und dünsten bis alles Wasser verdampft ist. Gekochten Reis oder Hirse mit Topfen, Eigelben, Salz und Peffer mischen. Die Zucchini dazu geben, mit Oregano würzen und zum Schluss das geschlagene Eiweiss drunter heben. Alles in eine gefettete Auflaufform geben und mit Fetawürfeln bestreuen. 30-45 Minuten im Ofen bei 180 Grad backen.

Tip:

Zu viele oder zu große Zucchini im Sommer raspeln und in der benötigten Menge für den Auflauf einfrieren- im Winter mit eigenen oder regionalen Biozucchini vom Sommer den Auflauf kochen- spart uns, im Winter Gewächshauszucchini zu kaufen…

Dinkelgnocchi

…noch Kartoffeln vom Vortag übrig?

Für 4 Personen

1 kg gekochte Kartoffeln vom Vortag

200 g Dinkelvollkornmehl, gesiebt

Salz, Kräuter (je nach Geschmack und Saison, z.B. Basilikum, Rosmarin, Salbei, Majoran, Thymian, Estragon,….)

Die Kartoffeln schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Das Mehl mit dem Salz mischen und zu den Kartoffeln geben. Kräuter nach Belieben dazu geben. Die Masse zu einem Teig kneten. So lange der Teig noch an den Händen klebt, Mehl dazu geben.

Gnocchi mit ca. 3 cm Durchmesser formen und in siedendes Salzwasser geben. Nach wenigen Minuten schwimmen die Gnocchi oben und sind fertig. Dann gleich raus nehmen, weil sie sonst zerfallen.

Dazu passen verschiedene Saucen je nach Jahreszeit und Verfügbarkeit wie z.B. Tomatensauce, Spinatrahmsauce oder auch Salbeibutter mit geriebenem Käse, Schinkenrahmsauce oder einfach gemischtes Gemüse.

Tip: Gnocchi lassen sich auch sehr gut einfrieren. Bei Bedarf einfach gefroren ins siedende Wasser geben.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑